PA6 – Polyamid 6

PA6 ist ein Polyamid, das auch unter dem Handelsnamen Perlon bekannt ist. Dieses Polymer wurde 1938 von dem Chemiker Paul Schlack (I.G. Farben) synthetisiert, um einen Werkstoff mit den Eigenschaften von Nylon zur Verfügung zu haben, ohne das für Nylon vorliegende Patent zu verletzen.

Polyamid 6 wird sowohl für den Guss als auch für das Extrudieren von Bauteilen verwendet und wird wegen seiner guten Verschleißbeständigkeit und Zähigkeit im Maschinenbau für gering belastete Zahnräder verwendet. Auch Gleitlager mit hoher Belastung werden aus PA6 gefertigt.

Je nach Anforderung an das aus PA6 gefertigte Teil werden auch Glasfaserbeimischungen zugefügt: Diese sorgen für eine höhere Stabilität des Teils, führen aber auch zu einer Verminderung der Zähigkeit des Teils. Zudem führen die Glasfasern zu einer abrasiven Eigenschaft von Oberflächen, so dass mit Glasfaser versetztes PA6 für Anwendungen als Gleitlager ungeeignet ist. Der Volumen-Anteil der Glasfaser an einer PA6-Mischung wird in der Werkstoffbezeichnung mit dem Kürzel GF in Prozent angegeben.

Eigenschaften am Beispiel der Variante PA6 GF30:

  • Glasfaseranteil: 30%
  • Farbe (roh): hellgelb
  • Shorehärte: 82 °D
  • E-Modul: 000 MPa
  • Zugfestigkeit: 95 MPa
  • Bruchspannung: 93 MPa
  • Streckdehnung: 3%
  • Reißdehnung: 4%
  • Wärmebeständigkeit: -40 °C bis 180 °C, kurzzeitig bis 220 °C